[fusion_builder_container hundred_percent=“yes“ overflow=“visible“][fusion_builder_row][fusion_builder_column type=“3_4″ last=“no“ spacing=“yes“ center_content=“no“ hide_on_mobile=“no“ background_color=““ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ background_position=“left top“ hover_type=“none“ link=““ border_position=“all“ border_size=“0px“ border_color=““ border_style=““ padding=““ margin_top=““ margin_bottom=““ animation_type=““ animation_direction=““ animation_speed=“0.1″ animation_offset=““ class=““ id=““][fusion_text]

Sportphysiotherapie

Als Sportphysiotherapeut des DOSB und Physiotherapeut der Biathlonnationalmannschaft der Herren konnte ich in den letzten Jahren sehr viele Erfahrungen sammeln, die ich nun gerne auch jedem Freizeitsportler weitergeben möchte.

Gerade im Bereich von akuten Sportverletzungen werden in der Primär-(Erst)versorgung noch viele Fehler gemacht, die den Heilungsverlauf stark verzögern können. Aber auch in der Rehabilitation (Trainingsaufbau nach der Verletzung) und in der Prävention zur Vorbeugung von Sportverletzungen sind noch große Reserven vorhanden, die man mit einer professionellen Herangehensweise stark minimieren kann.[/fusion_text][/fusion_builder_column][fusion_builder_column type=“1_4″ last=“yes“ spacing=“yes“ center_content=“no“ hide_on_mobile=“no“ background_color=““ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ background_position=“left top“ hover_type=“none“ link=““ border_position=“all“ border_size=“0px“ border_color=““ border_style=““ padding=““ margin_top=““ margin_bottom=““ animation_type=““ animation_direction=““ animation_speed=“0.1″ animation_offset=““ class=““ id=““][/fusion_builder_column][fusion_builder_column type=“1_1″ last=“yes“ spacing=“yes“ center_content=“no“ hide_on_mobile=“no“ background_color=““ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ background_position=“left top“ hover_type=“none“ link=““ border_position=“all“ border_size=“0px“ border_color=““ border_style=““ padding=““ margin_top=““ margin_bottom=““ animation_type=““ animation_direction=““ animation_speed=“0.1″ animation_offset=““ class=““ id=““][fusion_tabs design=“clean“ layout=“vertical“ justified=“yes“ backgroundcolor=“#81d742″ inactivecolor=“#d1d1d1″ bordercolor=““ class=““ id=““][fusion_tab title=“Sportrehabilitation“ icon=““]In der Sportrehabilitation wird der Patient von der Erstversorgung bei akuten Verletzungen (z.B. Sprunggelenksverletzung)mit Hilfe eines stabilisierenden Tapeverbandes, bis zur Wiederherstellung der vollständigen Funktionsfähigkeit, durch die medizinische Trainingstherapie begleitet. Aber auch chronische Probleme (z.B. Überbelastung der Achillessehne) können erfolgreich austherapiert werden.[/fusion_tab][fusion_tab title=“Medizinische Trainingstherapie“ icon=““]Mit Hilfe spezieller medizinischer Trainingsgeräte wird für den Patienten ein genau abgestimmtes Trainingsprogramm durchgeführt. Zusätzlich werden durch speziell erlernte Techniken und sportmedizinische Trainingsmethotik die verschiedenen Bereiche Koordination, Kraftausdauer, Schnellkraft und Maximalkraft geschult.[/fusion_tab][fusion_tab title=“Sportmassagen“ icon=““]Hierbei wird in regenerativer und aktivierender Massage unterschieden. Bei der „Regenerationsmassage“ wird der Tonus (die Spannung) in der Muskulatur durch einen speziellen Behandlungsaufbau sowie verschiedenen Grifftechniken vermindert und die Regeneration verschiedener Areale (z.B. Beine, Arme, Rücken…) beschleunigt. Diese Anwendung bietet sich nach körperlichen Belastungen wie Joggen, Radfahren u.s.w. an.

Bei der „aktivierenden Massage“ wird die Muskulatur ebenfalls durch einen speziellen Behandlungsaufbau sowie verschiedenen Grifftechniken aktiviert, so dass eine Tonuserhöhung in der Muskulatur stattfindet. Diese Anwendung bietet sich vor körperlichen Belastungen und Wettkämpfen an.[/fusion_tab][fusion_tab title=“Sport- bzw. Kinesiotaping“ icon=““]

Sport-Taping

Das Sport-Taping hat sich im Rahmen der prophylaktischen Vorsorge bei Sportlern mit instabilen Bandapparaten oder ähnlichen Defekten in den letzten Jahren breit etabliert. Gerade akute Kapsel,- Bänder- und Muskelverletzungen können mit Sport- Tapes behandelt werden. Ein richtig angelegtes Tape kann dabei wirkungsvoll zur Behandlung von Bandrupturen oder anderen Verletzungen im Bereich des Bewegungsapparates verwendet werden.
Anders als beim Kinesiotape ist das Sporttape fest und unelastisch und kann somit vorübergehend die Funktion von Gelenkkapsel oder Bändern z.T. übernehmen bzw. stabilisieren.

Kinesiotaping

Das Kinesiotaping ist eine neue, moderne Form des Tapens, die ihren Einsatz immer mehr neben dem Hochleistungssport auch im medizinischen Bereich findet. Gerade im akuten wie auch im chronischen Bereich von orthopädischen und neurologischen Störungen des Bewegungsapparates kann mit Hilfe dieser Tapetechnik eine schnellere Schmerzlinderung und Funktionsverbesserung erzielt werden. Aber auch bei oberflächlichen oder tiefliegenden Hämatomen (Schwellungen) kann man mit einem so genannten Lymphtape die Regeneration deutlich beschleunigen.
Die Beschaffenheit des Tapes (Dicke & Gewicht) ist mit der, der menschlichen Haut vergleichbar und hat eine Dehnfähigkeit von ca. 130- 140 %. Dadurch gibt es keinerlei Bewegungseinschränkungen, kann 3- 5 Tage getragen werden und hat einen positiven Einfluss auf:

– Sensoren der Haut (Schmerzempfinden)
– Muskulatur und ihre Ursprünge und Ansätze (Stoffwechselsituation)
– stabilisierende Unterstützung der Gelenkfunktion
– zirkulatorisches System (Lymphsystem)

Das Tape ist hypoallergen, atmungsaktiv, wasserbeständig und unterstützt bzw. beschleunigt den Heilungsprozess- / verlauf.

[/fusion_tab][fusion_tab title=“Prävention von Sportverletzungen“ icon=““]Durch speziell ausgearbeitete Trainingspläne werden Übungen vermittelt, die die verletzungsanfälligen Strukturen des Patienten trainieren, stabilisieren und somit vor neuen Verletzungen schützen.[/fusion_tab][/fusion_tabs][/fusion_builder_column][fusion_builder_column type=“1_1″ background_position=“left top“ background_color=““ border_size=““ border_color=““ border_style=“solid“ spacing=“yes“ background_image=““ background_repeat=“no-repeat“ padding=““ margin_top=“0px“ margin_bottom=“0px“ class=““ id=““ animation_type=““ animation_speed=“0.3″ animation_direction=“left“ hide_on_mobile=“no“ center_content=“no“ min_height=“none“][fusion_images picture_size=“fixed“ hover_type=“none“ autoplay=“no“ columns=“5″ column_spacing=“13″ scroll_items=““ show_nav=“yes“ mouse_scroll=“no“ border=“yes“ lightbox=“yes“ class=““ id=““][fusion_image link=““ linktarget=“_self“ image=““ alt=““/][/fusion_images][/fusion_builder_column][/fusion_builder_row][/fusion_builder_container]

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?

This website uses cookies and third party services. Ok